Skip to content

Wissenschaftliches Arbeiten Zitieren Dissertation Examples

Quellennachweise

Andermann, Ulrich, Martin Drees & Frank Götz. 2006. Wie verfasst man wissenschaftliche Arbeiten? 3. Aufl. Mannheim: Dudenverlag.

Brauner, Detlef Jürgen & Hans-Ulrich Vollmer. 2004. Erfolgreiches wissenschaftliches Arbeiten – Seminararbeit Diplomarbeit Doktorarbeit. Sternenfels: Verlag Wissenschaft und Praxis.

Franck, Norbert. 2004. Handbuch Wissenschaftliches Arbeiten. Frankfurt: Fischer Taschenbuch Verlag.

Franck, Norbert & Joachim Stary. 2009. Die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens. 15. Aufl. Paderborn: Ferdinand Schöningh.

Gruber, Helmut, Birgit Huemer & Markus Rheindorf. 2009. Wissenschaftliches Arbeiten – Ein Praxisbuch für Studierende. Wien: Böhlau Verlag.

Karmasin, Matthias & Rainer Ribing. 2014. Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. 8. Aufl. Wien: Facultas.

Kornmeier, Martin. 2013. Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht – für Bachelor, Master und Dissertation. 6. Aufl. Bern: Haupt.

Kruse, Otto. 2007. Keine Angst vor dem leeren Blatt – Ohne Schreibblockaden durchs Studium. 12. Aufl. Frankfurt: Campus.

Kruse, Otto. 2010. Lesen und Schreiben – Der richtige Umgang mit Texten im Studium. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Nitsch, Jürgen R. et al. 1994. Der rote Faden – Eine Einführung in die Technik wissenschaftlichen Arbeitens [Betrifft: Psychologie & Sport: Sonderband 22]. Köln: bps-Verlag.

Rossig, Wolfram E. & Joachim Prätsch. 2005. Wissenschaftliche Arbeiten. 5. Aufl. Weyhe: PRINT-TEC.

Samac, Klaus, Monika Prenner & Herbert Schwetz. 2009. Die Bachelorarbeit an Universität und Fachhochschule. Wien: Facultas.

Stickel-Wolf, Christine & Joachim Wolf. 2013. Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken – Erfolgreich studieren – gewusst wie! 7. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.

Theisen, Manuel René. 2013. Wissenschaftliches Arbeiten – Erfolgreich bei Bachelor- und Masterarbeit. München: Franz Vahlen.

Winter, Wolfgang. 2005. Wissenschaftliche Arbeiten schreiben. 2. Aufl. Frankfurt: Redline Wirtschaft.

Veröffentlicht am 13. Januar 2016 von Koen Driessen. Datum aktualisiert: 3. März 2017

In einer Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit steckt viel Arbeit. Daher ist es besonders wichtig, dass du gute Quellen benutzen, die deine Argumentation stützen.

Nicht umsonst lautet der Slogan von Google Scholar: “Auf den Schultern von Riesen”. Hiermit wird indiziert, dass deine Arbeit auf früheren Studien aufbaut.

Was ist eine gute Quelle?

In der Wissenschaft werden Artikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften (Journals) als gute Quellen angesehen. Artikel aus diesen Zeitschriften sind daher auch geeignet, um sie in deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit zu verwenden. Probiere daher bei der Suche nach Literatur immer erst nach diesen Artikeln zu suchen, zum Beispiel via Google Scholar.

Unterschied Fachhochschule und Universität

Universitäten achten sehr streng auf die Art der Quellen, die du in deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit benutzt. Eine Abschlussarbeit für die Universität muss daher vor allem auf Artikeln aus wissenschaftlichen Zeitschriften aufgebaut sein. Nach unserer Erfahrung sind in der Fachhochschule mehr Quellenarten erlaubt. Das hängt auch damit zusammen, dass Arbeiten von der Universität häufig sehr theorielastig sind, während Fachhochschulstudenten immer öfter praktische Untersuchungen (in Unternehmen) durchführen.

Welche Art Quelle kann ich verwenden?

Wir raten dir, für die Argumentation überwiegend wissenschaftliche Artikel zu gebrauchen. Solltest du keine oder nur wenig wissenschaftliche Artikel zu deinem Thema finden, kannst du eventuell auch nicht-wissenschaftliche Quellen benutzen. Diese sollten jedoch in jedem Fall vertauenswürdig sein. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Report.

Wenn es darum geht, die Aktualiät deines Themas hervorzuheben oder deine Themenwahl zu begründen, ist der wissenschaftliche Hintergrund der Quelle weniger wichtig. Hierfür kannst du auch gut Zeitungsartikel benutzen.

Häufig verwendete Quellen

Wissenschaftliche Zeitschriften

Ein Artikel aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift (Journal) beschreibt wissenschaftliche Studien. Diese Artikel geben einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse: Untersuchungsverlauf, Art der bereits veröffentlichten Studien und Bedarf für weiterführende Forschung.

Bevor eine Studie veröffentlicht wird, wird der Artikel sehr gründlich von einer Redaktionskommission geprüft. Die Vorraussetzungen für das Veröffentlichen eines wissenschaftlichen Artikels sind sehr hoch, wodurch diese Artikel besonders vertrauenswürdig sind.

Beispielartikel aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift: Successful intelligence: A model for testing intelligence beyond IQ tests

Report

Reporte können hilfreiche Informationen liefern. Dabei ist es jedoch wichtig zu schauen, wer den Auftrag für die Studie gegeben und welche Organisation sie letztendlich durchgeführt hat. Wurde die Studie durch eine vertrauenswürdige staatliche Organisation ausgeführt oder durch eine (weniger unabhängige) kommerzielle Institution? Sei immer kritisch beim Bestimmen der Qualität eines Reports.

Beispiel eines Reports, den du verwenden kannst: Konzernbericht TÜV

Statistische Datenbank

Unterbaue deine Argumente mit Daten. Du kannst entweder selbst Daten sammeln mithilfe von Interviews oder Fragebögen, oder du benutzt bereits bestehende Daten aus statistischen Datenbanken. Du kannst zum Beispiel folgende Datenbank gebrauchen: Genesis-Datenbank.

Bücher

Ein Buch, welches verschiedene wissenschaftliche Studien zusammenfasst, kannst du ebenfalls als Quelle für deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit benutzten. Es ist jedoch besser die im Buch beschriebenen Originalstudien herauszusuchen und diese zu benutzen. Dasselbe gilt bei einem Buch, worin ein bestimmtes Modell beschrieben wird, welches du in deiner Arbeit gebrauchen möchtest. In dem Fall solltest du am besten die Originalquelle angeben (die Quelle, in der das Modell zuerst beschrieben wurde).

Zeitungsartikel

In deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit probierst du etwas zu untersuchen, was momentan von Bedeutung ist. Mithilfe eines Zeitungsartikels kannst du die Aktualität deines Themas unterbauen. Probiere jedoch Zeitungsartikel nur in deiner Themenwahl-Begründung zu benutzen. Hierfür kannst du zum Beispiel bei der Zeit oder Süddeutsche nach aktuellen Artikeln suchen.

Wikipedia

Wikipedia eignet sich vor allem für Hintergrundinformationen und um allgemeine Informationen zu einem bestimmten Thema zu bekommen. Wikipedia als Quelle in der Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit zu benutzen, ist bei vielen Universitäten jedoch nicht gern gesehen. Suche deshalb nach Alternativen. Möchtest du zum Beispiel ein Wort definieren, kannst du das besser mithilfe eines Wörterbuchs. Auch kannst du die Referenzen verwenden, die unten im Wikipediaartikel angegeben sind, diese verweisen nämlich häufig zur Originalquelle.

Internetartikel

Pass gut auf beim Gebrauch von Informationen aus dem Internet. Jeder kann Informationen ins Internet stellen, wodurch es schwierig ist, die Qualität einzuschätzen. Wir raten dir daher davon ab, unbekannte Internetquellen für deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit zu verwenden.

Foren und social media

Möchtest du die Meinung „der Bevölkerung“ aufmerksam machen? Dann kannst du beispielsweise Berichte aus Foren und social media benutzen. Du kannst aber auch einen Tweet von einem Fachkundigen aus diesem Gebiet zitieren.Beispiel: https://twitter.com/BillGates/status/546077558153175040

Patent

Beim Suchen nach Patenten kannst du ganz einfach Google Patents benutzen.

Abschlussarbeit

Eine Abschlussarbeit eines anderen Studenten ist keine gute Quelle. Du weißt nämlich nie, was die Beurteilungskriterien hierbei waren. Es kommt nämlich selten vor, dass die Studie einer Abschlussarbeit fehlerlos durchgeführt wurde. Eine andere Abschlussarbeit ist daher nicht vertrauenswürdig genug um sie in deiner eigenen Arbeit zu verwenden. Du kannst jedoch gut die Quellen benutzen, die andere Studenten in ihren Arbeit auch benutzt haben.

Radio/TV/Dokumentation 

Radio- und Fernsehsendungen behandeln häufig aktuelle Themen und beziehen Stellung zu Problemen und Missständen. Diese Art von Quelle kannst du daher benutzen, wenn du verdeutlichen möchtest, dass dein Thema die Gesellschaft betrifft. Zum Beispiel Dokumentation aus der ZDF-Mediathek.

Foto’s und Illustrationen

Ein Foto kann deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit auflockern, wirkt jedoch auch schnell unprofessionell. Pass daher immer gut auf, wie und in welchem Umfang du Fotos verwendest.

Benutzt du ein bestimmtes Modell in deiner Abschlussarbeit? Dann raten wir dir hiervon eine Grafik zuzufügen. Das hilft dem Leser, das Modell schneller zu verstehen. Vergiss nicht die Quellenangabe unter die Abbildung zu setzen.

Gesetze

Gesetze kannst du ganz einfach im Internet finden. Benutze hierfür zum Beispiel Juris.

Wörterbuch

Möchtest du in deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit ein Wort/Begriff definieren? Dann kannst du das zum Beispiel mithilfe eines Zitats aus dem Wörterbuch. Eine andere Möglichkeit ist es, das entsprechende Wort aus einem wissenschaftlichen Artikel zu suchen und die Definition des Forschers zu zitieren.

Interne Quellen und Betriebsdaten (eines Praktikumsbetriebs)

Wenn du in einem Betrieb ein Praktikum machst, kannst du in den meisten Fällen Betriebsdaten und interne Dokumente benutzen. Diese Quellen können dazu gebraucht werden, um einen Überblick über den Betrieb zu geben oder um die heutige Situation innerhalb von Firmen hervorzuheben. Bedenke, dass diese Daten häufig nicht für Dritte einzusehen sind, da sie nur im Intranet der Firma veröffentlicht sind. Für die Quellenangabe hiervon hat der APA-Standard spezielle Regeln.

Qualität von einer Quelle beurteilen

Es ist sehr wichtig (besonders bei einer Internetquelle), dass du immer die Qualität einer Quelle kritisch beurteilst. Je höher die Qualität der von dir verwendeten Quellen, desto fundierter ist auch die Argumentation deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit. Die Qualität einer Quelle kannst du überprüfen mithilfe von:

  • Hintergrund des Autors: Ist der Autor fachlich ausgebildet auf diesem Gebiet?
  • Datum der Veröffentlichung: Geht es in deiner Abschlussarbeit um ein Thema, das in kurzer Zeit große Entwicklungen durchläuft (zum Beispiel social media)? Dann ist ein Artikel, der bereits vor mehreren Jahren veröffentlicht wurde, weniger geeignet.
  • Anzahl Zitate: Via Google Scholar kannst du genau sehen, wie oft ein Artikel in anderen Studien verwendet wurde. Wenn ein Artikel häufig durch andere Wissenschaftler verwendet wurde, kannst du davon ausgehen, dass es sich um eine vertrauenswürdige Quelle handelt.
  • Auftraggeber: Regelmäßig werden Studien im Auftrag von Firmen ausgeführt. Da diese Studien von den Firmen finanziert werden, kann es vorkommen, dass vor allem die positiven Seiten der Studie herausstechen, während negative Aspekte etwas in den Hintergrund geraten können.

Verarbeiten von Quellen

Du bist verpflichtet die Quellen in richtiger Weise zu paraphrasieren und zu zitieren. Außerdem musst du die richtige Quellenangabe zufügen, sodass der Leser die Quelle finden kann. Solltest du das nicht tun, begehst du damit Plagiat.